front

FOKUS

Bis aufs Blut

Um kaum einen anderen Stoff ranken sich derart viele Fantasien und Mythen wie um diesen besonderen Saft: Blut. Der aktuelle Schwerpunkt wirft ausgewählte Schlaglichter auf die ambivalenten Bedeutungen, die Blut eingeschrieben sind - von den kolonial-rassistischen und nationalsozialistischen Diskursen über "reines Blut" bis zur nationalen "Blutsgemeinschaft" der Gegenwart, von der Blutspende als "selbstloser Tat", die Leben rettet, bis zum "bösen Blut" als Träger von Krankheit und Seuche, vom christlichen Opferblut bis zum Menstruationsblut als Material in der feministischen Aktionskunst, das die männliche Vorherrschaft besudelt.
Foto: wwarby/flickr (CC-Lizenz)

PIXEL

In & Out: Arbeiten in Kunst, Kultur und Medien

Gleichwohl die Bereiche Kunst, Kultur und Medien als progressiv und offen gelten, sind auch hier soziale Ausschlussmechanismen Alltag: Auf welche strukturellen Diskriminierungen treffen junge (migrantische) Kultur- und Medienarbeiter_innen? Was können Kulturinstitutionen tun, um bestehende Zugangsschwellen abzubauen? Und welches Verständnis von "Kultur" kommt dabei zum Tragen?
Der vorliegende Schwerpunkt, der in Kooperation mit dem maiz-Projekt "Mezzanin" entstanden ist, diskutiert Perspektivenwechsel und Handlungsstrategien, um der Schräglage im Kultur- und Medienbetrieb entgegenzuwirken.

"Mezzanin" ist ein Teilprojekt von "Intermezzo", entwickelt von maiz und gefördert vom Europäischen Sozialfond ESF.

Foto: lusciousblopster/flickr (CC-Lizenz)




frauenbuero.img_assist_custom-200x52.png

hosted by